„Unkonventionelle Liebe“: Ein Mann verliebte sich in seine Schwester und jetzt haben sie vier Kinder

Patrick Stuebing wurde als Kind adoptiert und lernte seine jüngere Schwester Susan Karolewski erst kennen, als er in seinen 20ern seine leibliche Familie ausfindig machte. Nachdem er in das Haus ihrer Mutter gezogen war, begannen Stuebing und Karolewski einen Monat nach dem Treffen Sex zu haben und begannen, eine romantische Beziehung zu führen.

Das Paar, das seine Beziehung lange Zeit verteidigt hat, bekam zwischen 2001 und 2005 vier Kinder, von denen zwei behindert sind. Patrick sagte: „Wir fühlen uns nicht schuldig wegen dem, was zwischen uns passiert ist. Wir wollen, dass das Gesetz, das Inzest zu einem Verbrechen macht, abgeschafft wird.” Stübing war das dritte von acht Kindern, die in eine arme, ungebildete, dysfunktionale Familie hineingeboren wurden.

Sein gewalttätiger Vater, der inzwischen tot ist, griff ihn mit drei Jahren mit einem Messer an und er wurde vor Gericht gestellt und dann adoptiert. Susan wurde in dieselbe unglückliche Familie hineingeboren – am selben Tag, an dem die Scheidung ihrer Eltern vollzogen wurde. Ihre Kindheit war beraubt, da ihre kettenrauchende, arbeitslose Mutter Ana Maria sie oft allein zu Hause ließ oder Liebhaber unterhielt, während sie dort war.

Schlecht gebildet und kaum in der Lage zu schreiben, hat Susan zuvor davon gesprochen, ungeliebt und eine Belastung für ihre Mutter zu sein. Sechs weitere Brüder und Schwestern, von denen einige mit Behinderungen geboren wurden, starben im Kindesalter. Als Stübing 18 Jahre alt war, beschloss er, seine leiblichen Eltern zu finden. Vier Jahre später spürte er seine Mutter auf und entdeckte Susan. Er zog ein und Ana Marie erlaubte ihm, das Schlafzimmer ihrer kleinen Tochter zu teilen.

Als er 2007 über seine Beziehung zu dem damals 15-Jährigen sprach, sagte er: “Wir sind beide bis spät in die Nacht wach geblieben, um miteinander über unsere Hoffnungen und Träume zu sprechen.” Sechs Monate später starb Ana Marie an einem Herzinfarkt. Susan stand einem ihrer behinderten Brüder, Andre, nahe, aber er starb im selben Jahr. Die damalige Teenagerin verließ sich immer mehr auf ihren Bruder.

In ihren eigenen Worten: „Vertrauen wuchs zu einer anderen Art von Liebe, als unsere Mutter sechs Monate später starb.“ Inzwischen sagte er: „Ich wurde Familienoberhaupt und musste meine Schwester beschützen. Sie ist sehr sensibel, aber wir haben uns in dieser sehr schwierigen Zeit gegenseitig geholfen und schließlich wurde diese Beziehung physisch. Sie benutzten selten Schutz.

Obwohl er bereits eine normale Beziehung mit einer Frau hatte, beharrte er darauf: „Wir wussten nicht einmal, dass wir etwas falsch machen, als wir anfingen, miteinander zu schlafen. Wir haben nicht daran gedacht, ein Kondom zu benutzen. Wir wussten nicht, dass es illegal ist, miteinander zu schlafen. Unsere Mutter hätte es nicht gutgeheißen, aber die einzigen, die uns jetzt beurteilen sollten, sind wir.“

Im Oktober 2001 brachte Susan im Alter von nur 16 Jahren einen kleinen Jungen namens Erik zur Welt. Er wurde in Pflege genommen und kann jetzt – im Alter von zwanzig Jahren – kaum noch richtig gehen oder sprechen. Sarah, jetzt 19, wurde 2003 geboren und leidet unter ähnlichen Behinderungen. Sie wurde ebenfalls in Obhut genommen, ebenso wie Nancy, fast 18, die normal zu sein scheint. Sophia, heute 17, wurde geboren, als Stübing im Gefängnis saß.

Unter der Obhut des deutschen Sozialdienstes versuchte Susan, die Schwangerschaft zu verbergen, indem sie weite Kleidung trug. Sie hat alleine im Bad entbunden. Stübing wurde inzwischen sterilisiert in dem Irrglauben, wenn er mit seiner Schwester keine Kinder mehr hat, entgeht er dem Gefängnis. Und doch leugnen beide trotz Expertenmeinung offenbar die Behinderung ihrer Kinder.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Neue Bürgermeisterin“: Die Katze wird für einen Tag Bürgermeisterin einer Kleinstadt

„Kleiner starker Mann“: Die Mutter eines elf Monate alten Jungen, der die Kleidung eines Dreijährigen trägt, erzählte über seine Ernährung

Ein Mann konnte eine Reise nach Disneyland für seine Tochter nicht bezahlen, deshalb fand er eine Weise, die Reise zu ersetzen

Quelle