Haus aus zerbrochenem Geschirr: Jahrelang hat der Besitzer Haus und Hof dekoriert

In der französischen Stadt Louviers, hundert Kilometer von Paris entfernt, steht ein ungewöhnliches Haus, dessen Äußeres vollständig aus zerbrochenem Geschirr besteht. Auf Französisch heißt es La Maison Cassée Vaisselle.

Besitzer des ungewöhnlichen Hauses war Robert Wasser. Zusammen mit seiner Frau beschlossen sie, die traditionellen Materialien für die Wanddekoration aufzugeben und ihr Zuhause mit einem Mosaik aus zerbrochenen Tellern, Bechern, Muscheln, mehrfarbigem Phosphor und Glas zu dekorieren.

Foto: lemurov.net

Robert Wasser wurde 1908 geboren, sein beruflicher Werdegang unterschied sich in nichts Besonderem – er lieferte Milch, danach arbeitete er in einer Textilfabrik. Die Idee, das Haus mit zerbrochenem Geschirr zu dekorieren, kam ihm 1952, als Robert begann, seine eigene Küche zu renovieren.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Seitdem sammelte Robert bei seinen Nachbarn zerbrochenes Geschirr, das er und seine Frau gespült und als Wohnaccessoires verwendet haben. Er schmückte das Innere des ganzen Hauses, dann den Hinterhof, dann die Gebäude im Garten und schließlich sogar die Hundehütte.

Foto: lemurov.net

Foto: lemurov.net

Ein solches Hobby der Familie Wasser erstreckte sich über fünfzig Jahre.

Robert Wasser starb 2002. Seine Arbeit wurde von seinem Sohn Claude fortgesetzt. Er restauriert die Werke seines Vaters und führt seine Arbeit sogar fort, wobei er die Originalität des legendären Hauses bewahrt.

Foto: lemurov.net

Dank Claude ist das Gebäude in ausgezeichnetem Zustand. Das Haus des zerbrochenen Geschirrs in Louviers bleibt eine der beliebtesten Touristenattraktionen.

Foto: lemurov.net

Quelle: youtube.com, lemurov.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Frau erschafft wunderschöne Skulpturen und “erweckt” sie zum Leben

Ein Mann fand einen Safe auf dem Meeresgrund: Die Besitzer bekamen ihr Geld nach 22 Jahren zurück

Quelle