Eine Großmutter sagt, dass sie nur auf ihr Enkelkind aufpassen wird, wenn ihre Tochter ihr 11,5 Euro pro Stunde zahlt

Eine Frau ging im November 2020 zu Reddit, um einige Probleme zu schildern, die sie mit ihrer Tochter hatte, und bat die Redditors um Rat. Ihre 29-jährige Tochter hatte einen einjährigen Sohn und bereitete sich gerade darauf vor, wieder Vollzeit zu arbeiten.

Die Eltern des Mannes konnten das Baby ein paar Tage in der Woche betreuen, also fragte die Tochter ihre Mutter, ob sie bereit wäre, die restlichen zwei oder drei Tage auf ihren Sohn aufzupassen.

Die Frau war durchaus bereit, auf ihren Enkel aufzupassen, allerdings nur, wenn sie dafür 11,5 Euro pro Stunde erhalten würde. Ihre Tochter bestand jedoch darauf, dass der Preis für sie zu hoch war, und überlegte, ob sie der Frau nicht lieber 8,80 € pro Stunde zahlen sollte.

Das war kein gutes Zeichen für die Frau, denn sie erwartete, für ihre Zeit gut bezahlt zu werden, zumal sie ihre eigene Arbeit zu erledigen hatte und die Stundenzahl reduzieren musste, um auf ihr Enkelkind aufpassen zu können.

Seitdem beharrt die Frau darauf, dass sie keine Kindertagesstätte ist und dass sie für ihre Zeit und ihre Bemühungen bezahlt werden möchte, und zwar in der Höhe, die sie ihrer Meinung nach verdient.

In ihrem Reddit-Beitrag erklärte die Frau, dass ihre Tochter an fünf Tagen in der Woche für etwa sieben oder acht Stunden pro Tag arbeitet. Da sie jemanden brauche, der an zwei oder drei dieser Tage auf ihren Sohn aufpasse, habe sie mich kontaktiert.

“Natürlich bin ich offen für die Idee, Zeit mit meinem Enkel zu verbringen. Ich habe ihr jedoch erklärt, dass ich eine Bezahlung von 11,5 €/Stunde haben möchte”, sagte sie. “Sie hat meinen Zahlungsbedarf verstanden, mich dann aber auf 8,80 €/Stunde herabgesetzt, weil sie behauptet, dass sie sich das nicht leisten kann, auch nicht mit ihrem 19,5 €/Stunde Job”.

Die Frau erklärte, dass sie nicht gleichzeitig arbeiten und auf ihr Enkelkind aufpassen könne, aber ihre Tochter argumentierte, dass es schöne Vorteile habe, auf das Baby aufzupassen, anstatt die Zeit mit Arbeit zu verbringen.

“Sie sagte, es seien nur zwei oder drei Tage in der Woche, da die Eltern ihres Mannes die restlichen zwei oder drei Tage babysitten, während sie arbeitet, und sie würde für Essen sorgen”, sagte die Frau. “Ich liebe meinen Enkel, aber wie ich bereits sagte, bin ich keine Kindertagesstätte”.

Quelle: apost

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ehemann wirft seiner Frau vor, beim festlichen Abendessen “verbittert” zu sein, nachdem sie die Rechnung nicht bezahlt hat

  • Sie brauchten dringend Hilfe: Erschöpfte Elefanten steckten in einer Schlammpfütze fest und kamen nicht mehr heraus

Quelle