Donald Trump hat vorgeschlagen, Meghan Markle und Prinz Harry alle royalen Titel abzuerkennen

Am vergangenen Sonntag gab der ehemalige US-Präsident Donald Trump ein Interview mit Piers Morgan. Im Internet gab es viele Diskussionen über Ausschnitte des Interviews.

Was die Aufmerksamkeit der Internetnutzer am meisten erregte, waren Trumps Äußerungen über Meghan Markle und Prinz Harry. Er forderte, dass dem Paar alle königlichen Titel aberkannt und ein Einreiseverbot für das Vereinigte Königreich ausgesprochen werden sollte.

Auf die Frage, wie er mit Harry umgehen würde, wenn er Elisabeth II. wäre, sagte Trump:

“Das Einzige, in dem ich mit der Königin nicht übereinstimme, ist, dass ich denke, sie hätte sagen sollen: ‘Wenn es deine Entscheidung ist, gut. Aber du hast den Titel nicht mehr, und ehrlich gesagt, du solltest hier nicht auftauchen.” Ich denke, er respektiert das Land nicht, und dies ist ein großartiges Land”.

Trump betonte auch, dass er nie ein Fan von Meghan Markle gewesen sei und dass der Prinz einfach “auf eine Weise gedemütigt werde, wie er noch nie gedemütigt wurde”. Und er erklärte auch, dass der “Flügelmann” Duke früher oder später auf den Knien um seine Rückkehr ins Gericht betteln wird.

Trump ist sich sicher, dass ihre Ehe auf Initiative einer der beiden Parteien geschieden wird: Entweder findet Meghan einen anderen Mann oder Harry merkt endlich, wie sehr er es nicht mag, dass die Herzogin “das Sagen hat”.

Es ist nicht das erste Mal, dass Trump das Paar in den Medien angreift, seit er im Juni 2019 in Begleitung seiner Frau Melania in den Buckingham Palace kam, um die 96-jährige Elizabeth zu unterstützen. In einem anderen Interview im Dezember letzten Jahres sagte der ehemalige US-Präsident, er sei “kein Fan von Meghan Markle” und sie habe “keinen Respekt vor Elizabeth II”.

Zur Erinnerung: Die Familie des Herzogs und der Herzogin von Sussex wird 2019 ihr neu renoviertes Haus in Frogmore Park verlassen. Meghan und ihr Sohn Archie zogen nach Kanada, Harry folgte ihnen später. Unerwartet verkündeten sie, dass sie ihren Status als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie aufgeben und auf eigene Faust leben wollten.

Dann, bereits in Kalifornien, gaben sie Oprah Winfrey ein skandalöses Interview, in dem sie ihre Verwandten der Gleichgültigkeit und eine ungenannte Person sogar des Rassismus beschuldigten. Die Beziehungen innerhalb der königlichen Familie waren schon früher angespannt.

2018 unternahmen Meghan Markle und Prinz Harry ihre erste royale Reise nach Afrika und verstießen dabei mehrfach gegen die royale Etikette. Quellen im Buckingham Palast berichteten, dass die Herzogin von Sussex Elizabeth II. verärgert habe, weil sie bei einer formellen Veranstaltung die von der Königin gehassten hohen Plateauschuhe trug. Sie gaben auch ihr erstes skandalöses Interview über die Schwierigkeiten des royalen Lebens und die erhöhte Aufmerksamkeit in der ITV-Sendung “Meghan and Harry: The African Journey”.

 

Quelle: www. hellomagazine.сom

 

Das könnte Sie auch interessieren:

„Stolzer Papa“: Prinz Harry spricht offen über das Temperament seiner Kinder

Für alle verfügbar: die Königin Elizabeth II. wurde zur Puppe

Quelle