Bucha: ein abgemagerter Hund, der sein Zuhause verloren hat, wurde in einem baufälligen Haus gerettet

In einem baufälligen Wohnblock in Bucha (Region Kiew) fanden Tierschützer einen verhungerten Hund, der von seinen Besitzern ausgesetzt worden war.

Das Tier wurde von Freiwilligen der Zoopatrouille gerettet, gefüttert und in Sicherheit gebracht.
Trotz des Hungers bewachte der abgemagerte Hund weiterhin die Wohnung.

“Der Hund hat gebellt und wollte keine Fremden in die Wohnung lassen, aber er wurde gefüttert und gerettet”, so die Aktivisten.

Zuvor wurde berichtet, wie drei Brüder aus Bucha zwei Dutzend Anwohner während der Besetzung gerettet haben.

Zwei von ihnen kochen immer noch über einem Feuer und versorgen alle älteren Menschen, die noch in ihrem Wohnhaus leben.

Doch der dritte – der jüngste – wurde von den Besetzern brutal erschossen, als er Decken und Lebensmittel in die Unterkunft trug.

Quelle: unian.ua

Das könnte Sie auch interesserien: 

Vor 83 Jahren versuchten die Deutschen, den wildesten Hund der Welt zu züchten: Die Daufman-Rasse, die geheim gehalten wurde

Zum ersten Mal seit 1994: Die legendäre Band Pink Floyd veröffentlichte einen neuen Song zur Unterstützung der Ukraine

 

Quelle