Delphine vermissten Menschen und brachten schöne Geschenke ans Ufer, Details

Die Quarantäne, die wegen des Coronavirus in Australien verhängt wurde, war eine der längsten der Welt und war für alle Beteiligten, auch für die Delfine, hart.

So begann beispielsweise eine Gruppe von Buckeldelfinen aus Queensland, Geschenke an Land zu bringen. Offenbar versuchten sie auf diese Weise, Leute anzulocken, die sie früher oft besucht und mit Leckereien verwöhnt hatten.

Die Forscher rätseln immer noch, warum so viele Delfine Geschenke in Form von Korallen und Muscheln mitbringen. Die Wissenschaftler haben noch nicht herausgefunden, warum: Diese intelligenten Säugetiere haben noch nicht gelernt, Karten zu unterschreiben, und sie können auch nicht über soziale Distanz lernen. Vielleicht erkennen sie, dass mit den Menschen etwas nicht stimmt. Oder vielleicht vermissen sie uns einfach!

Buckeldelfine schwimmen nicht selten zum Strandrestaurant “Barnacles Cafe & Dolphin Feeding” in Tin Can Bay, in der Hoffnung, von den Besuchern einen Fisch zu fressen zu bekommen. Als “Bezahlung” hinterließen die Delfine Kuriositäten vom Meeresboden.

Das Restaurant war wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen, aber der schlaue Wasservogel beschloss offenbar, einen “Vorschuss” zu zahlen. Sie fingen an, Schwämme mit Seepocken, leere Flaschen und Korallenbüschel an Land zu schieben.

“Die Mitglieder der Herde brachten uns regelmäßig Geschenke mit, was zeigt, wie sehr sie sich über soziale Interaktion und Aufmerksamkeit freuen”, teilten uns die Mitarbeiter des Restaurants auf ihrer Social-Media-Seite mit. – Sie haben euch definitiv alle vermisst.”

 

Quelle: www. goodhouse.сom

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Tierheim-Kater freundet sich mit dem Hund seiner Betreuer an und lässt ihnen keine Wahl

„Paradies“: wie eine vor den Augen der Touristen verborgene Schlucht mit kristallklarem Wasser aussieht

Quelle