Vom Schönling zum Monster: Wie der Boxsport den Hollywood-Star Mickey Rourke veränderte

Mickey Rourke, geboren als Philip Andre Rourke Jr., wurde 1952 in Schenectady, New York, geboren und wuchs mit seinem jüngeren Bruder Joey und seiner Schwester Patricia auf.

Als sich seine Eltern scheiden ließen, heiratete Mickeys Mutter Annette einen Polizisten aus Miami Beach, der selbst fünf Söhne hatte.

Rourkes neue gemischte Familie zog nach Südflorida, wo er im Miami Boys Club mit dem Sport begann. Nach einer Ausbildung in Selbstverteidigung entdeckte Rourke seine Liebe zum Boxen und gewann seinen ersten Kampf im Alter von 12 Jahren.

Rourke erlitt schon früh in seiner Amateurboxkarriere eine Gehirnerschütterung, und 1971 rieten die Ärzte dem 19-Jährigen, eine Pause vom Sport einzulegen. Dennoch zeigte Rourke vielversprechende Leistungen und gewann 27 seiner 30 Amateurkämpfe, darunter 12 K.o.-Runden.

Zu diesem Zeitpunkt war es nicht das Boxen, das Rourkes Schicksal veränderte, sondern die Schauspielerei. Sein befreundeter Regisseur an der Universität von Miami riet ihm, als “Green Eyes” in der Bühnenshow Death Watch mitzuwirken, und Rourke wurde vom Theater besessen.

Nachdem er sich 400 Dollar von seiner Schwester geliehen hatte, zog Rourke nach New York, um bei seinen Mentoren Walter Lott und Sandra Sicat zu lernen.

Rourke kam zum Actors Studio, nachdem der Gründer Elia Kazan “das beste Vorsprechen in 30 Jahren” genannt hatte.

Sein Filmdebüt gab Rourke in Steven Spielbergs 1941, wo er die Nebenrolle des Private Reese spielte. Berühmt wurde er jedoch 1980 mit dem Thriller Body Heat, in dem er einen verwegenen Kriminellen spielte.

Seine Rollen in The Diner, The Fighting Fish und Greenwich Village Daddy machten ihn zu einem aufstrebenden Star in Hollywood.

Was ihn zum Hollywood-Sexsymbol machte, war der Film “9 1/2 Weeks”. In dem Erotikdrama von 1986 spielte Rourke einen Wall-Street-Broker, der seine neue Bekanntschaft in ein ausgeklügeltes Liebesspiel verwickelt, das sie dazu zwingt, ihre bisherigen Lebensprinzipien aufzugeben.

Der Film war ein Hit, spielte weltweit 100 Millionen Dollar ein und machte Rourke zu einem neuen Star.

In den folgenden Jahren begann Rourke, sein Leinwand-Image eines Sexsymbols auch in der realen Welt zu verkörpern.

Obwohl Rourke zu dieser Zeit mit der Schauspielerin Debra Feuer verheiratet war, “habe ich dieses Leben gelebt”, sagte er 2021 der Bild am Sonntag. “Partys, Frauen, es gab keine einzige Nacht, in der ich zu Hause blieb. Es war wild.”

Auf diesen Erfolg folgten Rourkes Hauptrollen in Drunk und Angel Heart, die beide von der Kritik gelobt wurden.

Doch sein Lieblingssport blieb ihm erhalten, und 1988 schrieb Rourke das Drehbuch und spielte die Hauptrolle in seinem eigenen Boxfilm “His Boyfriend” an der Seite von Christopher Walken, in dem er einen Cowboy und einen Boxer spielt, deren nächster Kampf tödlich enden könnte.

Nachdem Rourkes Filme “Wild Orchid”, “Harley Davidson” und “Marlboro Cowboy” sowohl bei der Kritik als auch kommerziell gescheitert waren, wurde er von Hollywood desillusioniert.

Inzwischen gaben seine Filmpartner Interviews darüber, wie es war, mit Rourke zu arbeiten.

Neben seinem Partyleben kämpfte Rourke acht Jahre lang mit seiner Drogen- und Alkoholsucht, und sein unberechenbares Verhalten führte zu Problemen am Filmset. (Der Star hat einmal nach einem Streit mit einem Drogendealer die Hauptrolle in einem Film nicht bekommen).

Nachdem er Rollen in einer Reihe von Blockbustern wie Das Schweigen der Lämmer, Platoon und Beverly Hills Cop abgelehnt hatte, befand sich Rourke Anfang der 90er Jahre auf dem Weg der Selbstzerstörung (“Ich hatte keinen Respekt vor mir als Schauspieler”). Und dann, 1991, tat Rourke das Undenkbare: Er verließ Hollywood und wurde Boxer.

Seine neue Karriere als Boxer führte ihn nach Spanien, Deutschland und Japan, wo er mit sechs Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen blieb.

In dieser Zeit erlitt er jedoch auch schwere Verletzungen, darunter eine gebrochene Nase, eine gespaltene Zunge und ein gebrochenes Jochbein.

Laut The Guardian unterzog sich Rourke vier rekonstruktiven Eingriffen, um sein Gesicht wiederherzustellen – doch der Star war mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Die Ärzte entnahmen Rourke Knorpel aus dem Ohr, um seine Nase zu reparieren, die bei diesem Box-Comeback zweimal gebrochen war.

Vom Sexsymbol zum Monster: Wie der Boxsport Mickey Rourke veränderte

Rourkes Operationen gingen bald weit über das Schließen seiner alten Wunden hinaus. Im Laufe der Jahrzehnte haben verschiedene Ärzte ihre Meinung zu Rourkes verändertem Aussehen geäußert.

Die Schönheitschirurgin Hala Elgmati vermutet, dass Rourke zahlreiche Botox-Injektionen, Wangenfettunterspritzungen, Lippenauffüllungen, Facelifts, Halsstraffungen und eine künstliche kosmetische Perücke auf seine Kopfhaut geklebt hat.

“Wenn ich zurückblicke, als Mickey ein 19-jähriger junger Mann mit einem frischen Gesicht war, war er so gutaussehend”, sagte sie gegenüber dem Mirror.

“Selbst in seinen Vierzigern, mit wenigen Anzeichen des Alterns, sah er maskulin und attraktiv aus.

Vom Sexsymbol zum Monster: Wie der Boxsport Mickey Rourke veränderte

“Aber die Arbeit, die Mickey gemacht hat, hat sich negativ auf die Proportionen seines Gesichts ausgewirkt, und zwar so sehr, dass es jetzt ziemlich auffällig ist…

Seine Muskeln sind jetzt durch die ständige Anwendung von Botox fast dauerhaft gelähmt”, fügte sie hinzu.

Quelle: startface.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Junge, der mit “fehlendem Gehirn” geboren wurde, trotzte dem Schicksal und blieb am Leben, nachdem das Gehirn “nachgewachsen” war

“Kein optimistischen Eindruck”: Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer verriet, was er von Putin bei dem persönlichen Treffen hörte, Details

 

Quelle