„Die Dinge liefen nicht nach Plan“: Rihanna erzählte, wie ihre Schwangerschaft verläuft

Rihanna erklärte detailliert, wie sie „Angst“ hat, Geschichten von anderen Frauen zu hören, die mit postpartalen Depressionen zu kämpfen haben, und sie hat „Angst“, sich „emotional außer Kontrolle“ zu fühlen, wenn sie ihr erstes Kind zur Welt bringt.

Über den Beginn ihrer Schwangerschaftsreise sagte Rihanna: „Ich würde nicht von Planung sprechen. Aber sicher nicht dagegen planen. Ich weiß nicht, wann ich meinen Eisprung habe oder so etwas. Wir hatten einfach Spaß. Und dann war es einfach da auf dem Test. Ich habe keine Zeit verschwendet. Ich rief ihn rein und zeigte es ihm. Dann war ich am nächsten Morgen in der Arztpraxis und unsere Reise begann.“

Auf die Frage nach ihrer größten Angst vor der Geburt sagte sie: „Postpartale Depression. Werde ich mich emotional außer Kontrolle fühlen? Das sind die Geschichten, die ich von anderen Frauen höre, die mir Angst machen.“ Als Rihanna über ihre Pläne für den Tag ihrer Geburt sprach, gab sie zu, dass Covid-Beschränkungen die Pläne behindern könnten, alle ihre Freunde und Familie anwesend zu haben, scherzte jedoch, dass sie vielleicht einfach „einen Partybus mietet“, um draußen zu parken.

Trotz dieser Bedenken fügte Rihanna hinzu, dass sie entschlossen sei, ihr Milliarden-Dollar-Imperium weiter zu verwalten, während sie ihr erstes Kind großzog, und sagte: „Das Gleichgewicht ist eine meiner größten Herausforderungen und war es schon immer. Und jetzt kommt ein weiterer Mensch ins Spiel, das ändert wieder, was das bedeutet. Trotzdem habe ich Geschäfte, die sich nicht von selbst führen werden.“

„Meine Mutter hat uns drei mit nicht einmal annähernd der Menge an Ressourcen behandelt, die ich habe, also kann ich es absolut tun. Wie sieht es aus? Ich bin mir nicht sicher.’ Rihanna verteidigte auch ihre Neudefinition der Schwangerschaftsmode und umarmte ihren sich verändernden Körper, nachdem sie stolz ihren Bauch in einer Reihe von leicht bekleideten Looks präsentiert hatte.

„Ich hoffe, dass wir neu definieren konnten, was für schwangere Frauen als ‚anständig‘ gilt. Mein Körper macht gerade unglaubliche Dinge, und dafür werde ich mich nicht schämen“, sagte sie. „Diese Zeit sollte sich feierlich anfühlen. Denn warum solltest du deine Schwangerschaft verstecken? Als ich herausfand, dass ich schwanger war, dachte ich mir: Auf keinen Fall werde ich in keinem Schwangerschaftsgang einkaufen gehen. Es tut mir leid – es macht zu viel Spaß, sich anzuziehen. Ich werde diesen Teil nicht verschwinden lassen, weil sich mein Körper verändert.“

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Das wärmste Lächeln“: Hundebesitzer zeigten, wie ihre Tiere vor der Kamera posieren können

„Kleine Zuflucht“: Ein Mann hat für seine Frau eine Mini-Bibliothek gebaut

„Der schlechteste Hirte“: Der Hund sollte Schafe weiden, aber sie beschlossen, Streiche mit ihm zu spielen

Quelle