Winziger Übertreter: Polizisten hatten Mühe, einen Seehund zu fangen, der auf dem Asphalt kroch

Polizisten aus Southampton (New York, USA) erfuhren von einem Anwohner, dass eine kleine Robbe auf einem Parkplatz herumkrabbelte. Als sie ankamen, versuchte die Polizei, das Robbenbaby zu fangen, aber er wollte nicht gefangen werden!

Foto: petpop.cc

Ein Einwohner von Southampton sah auf dem Parkplatz eines Geschäfts einen Seehund ziellos auf dem Asphalt kriechen. Der Mann schrieb Anzeige bei der Polizei.

Foto: petpop.cc

Als die Polizei am Tatort ankam, fanden sie ein Seehundbaby. Der Junge kam offenbar aus dem Meer und machte sich nachts auf den Weg in die Stadt.

Foto: petpop.cc

Die Polizei wollte den Flüchtigen fassen, aber das war nicht der Fall! Anscheinend wollte das Robbenbaby nicht gefangen werden. Zu sehen, wie die Polizei mit aller Eile den Frieden stört, um zu beschließen, sich zu verstecken.

Foto: petpop.cc

Glücklicherweise wurde der Seehund einige Zeit später gefangen und wird nun „in Gewahrsam genommen und verbüßt ​​eine Strafe“ bei der Marine Research Foundation.

Foto: petpop.cc

Spezialisten prüfen nun, ob der Seehund gesund ist und wieder nach Hause geschickt werden kann.

Foto: petpop.cc

 

Quelle: petpop.cc, youtube.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Das kleine Kätzchen ist für den schwachen Welpen zum Trost geworden: Freunde sind unzertrennlich geworden

Eine Frau hat im Park ein angeknackstes Ei gefunden und es in einem BH “ausgebrütet”

Quelle