Menschen kamen ins Tierheim, um einen Hund zu nehmen, aber ein anderer Hund rannte ihnen entgegen

Es gibt solche Geschichten, bei denen man sofort versteht, dass das Schicksal selbst in ihren Verlauf eingegriffen hat. Das Gleiche kann man über die Begegnung zwischen einem Hund namens Spartacus und einer jungen Frau namens Margarita sagen: Es sollte nie sein, und doch geschah es irgendwie auf wundersame Weise. Aber das Wichtigste zuerst!

Der rote Hund Spartak kam als Welpe in Tierheim “Insel der Hoffnung”. Spartak war gesund, munter und bereit, ein neues Leben zu beginnen und brauchte nur eines: menschliche Zuwendung. Natürlich wurde er in den überfüllten Gehegen nicht beachtet, aber Spartak ließ sich nicht entmutigen.

Trotz seines jungen Alters hatte Spartak keine Angst vor den älteren Hunden auf seinen Spaziergängen, forderte jeden zum Spielen auf und war freundlich. Der charmante Junge liebte Zuneigung und Streicheleinheiten, ging auf Menschen zu und vertraute jedem. Eine weitere seiner herausragenden Eigenschaften war seine Neugier – er war überall zuerst, alles musste er persönlich überprüfen und inspizieren!

Selbst im Tierheim zeigte Spartak Sauberkeit, ging spazieren und versuchte, sich sehr vorsichtig und gehorsam zu verhalten. Er gehorchte mit großer Begeisterung den Kommandos und dem Training, ging gehorsam an der Leine und freute sich immer sehr auf menschliche Gesellschaft.

Die junge Schönheit wollte eine Familie finden, aber aus irgendeinem Grund tauchte nie eine Familie auf. Als Margarita vor der Tür des Tierheims ankam, Sie hatte sich bereits ein passendes Haustier ausgesucht und wollte es gerade abholen, als Spartak plötzlich auf sie zu rannte. Es war ein Unfall, aber wie sich später herausstellte, war er nicht umsonst!

Nachdem sie mit Spartak unterhielt, wusste Margarita, dass sie diesem charmanten Jungen ein Zuhause geben musste. Und so nahm sie ihn auf und gab ihm einen neuen Namen: Filya.

Seit zwei Jahren ist Filia in seiner Familie rundum glücklich. Am Anfang hatte er einige Schwierigkeiten, z. B. kaute er an den Hausschuhen und der Tapete, wenn die Besitzer das Haus verließen, aber als er älter wurde, verstand er und begann, sich gut zu benehmen.

Filia stellt sich oft vor, er sei eine Katze – er klettert auf ein Fensterbrett und schläft dort in der Sonne. Er liebt lange Spaziergänge, geht mit seinen Besitzern in die Stadt und gehorcht ihnen immer!

Wenn man sich das Foto von Filia ansieht, besteht kein Zweifel, dass er absolut glücklich ist und geliebt wird. So hat eine zufällige Begegnung das Schicksal des rothaarigen Hundes und seiner fürsorglichen Besitzer für immer verändert.

Quelle: petpop.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein vermisster Kater wurde nach 536 Tagen wieder mit seinen Besitzern vereint

Die “unattraktive” Bardot und die “arme” Lopez: Welche Komplexe die schönsten Frauen der Welt hatten

Quelle