Memphis hatte die Hoffnung verloren und konnte sich nicht mehr bewegen: Wie ein Welpe einem sechsjährigen Mädchen sein Lächeln zurückgab

Memphis Rose überlebte einen schweren Unfall, blieb aber bettlägerig. Freiwillige Helfer einer Wohltätigkeitsorganisation beschlossen, dem Kind etwas Freude zu bereiten.

Memphis Rose, 6, war mit ihrer Großmutter und ihrem Onkel auf dem Heimweg, als ihr Auto in einen Unfall verwickelt wurde. Das Mädchen erlitt mehrere Verletzungen, eine gebrochene Wirbelsäule und einen Herzstillstand. Wie durch ein Wunder gelang es den Ärzten, sie zu retten, aber das Kind blieb unterhalb des Halses gelähmt.

Als Memphis im Krankenhaus die Augen öffnete, war sie erschrocken, da sie an ein Beatmungsgerät angeschlossen war und ihren Körper nicht spüren konnte. Darüber hinaus wurde der Onkel des Mädchens bei dem Unfall getötet und die Großmutter verletzt. Das Mädchen befand sich in einer Atmosphäre von Trauer und Depression.

Eine lokale Wohltätigkeitsorganisation, Chasin A Dream, beschloss, Memphis zu helfen. Sie kontaktierten die Familie, um herauszufinden, was sie liebte. Es stellte sich heraus, dass es Hunde waren.

Zum ersten Mal seit Wochen sahen Ärzte und Eltern Memphis lächeln, als ihr ein Welpe, Juliet, gebracht wurde. Der Hund ließ das Kind zumindest vorübergehend den Schmerz, den Verlust der Familie und den Unfall vergessen.

Der Welpe wird jeden Tag für Memphis in die Klinik gebracht. Der Hund wird auch zu einem Helfer für das Mädchen ausgebildet.

Memphis muss sich noch einer intensiven Physiotherapie unterziehen. Die Ärzte gehen davon aus, dass sie nie wieder gehen wird, aber sie hoffen, dass die Behandlung und die Rehabilitation ihr das Leben erleichtern werden.

Quelle: simya.24tv.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein sanftes Raubtier: Die zärtlichste Freundschaft verbindet einen Mann und einen Geparden

Immer zusammen: Ein kleines Mädchen ist von Geburt an unzertrennlich von ihren Königspudeln

Quelle