Man denkt, dass es auf der Erde viel Wasser gibt, aber auf den Nachbarplaneten gibt es noch mehr: Wissenschaftler haben einen Vergleich gezeigt

Wasser gibt es nicht nur auf der Erde, sondern auch auf den Nachbarplaneten – und viele von ihnen haben viel mehr Wasser als wir. Der NASA-Planetenforscher Steven Vance hat seine Karriere der Erforschung von Welten mit verborgenen Wasserreserven gewidmet: Im Vergleich zu einigen Nachbarwelten kann unser Planet wie eine wahre Wüste erscheinen, was die Menge an Flüssigkeit im Verhältnis zur Größe angeht.

Die Wassermenge auf einem Planeten wird in Zettalitern berechnet – eine Einheit entspricht 1.000.000.000.000.000.000 Litern oder 1 Milliarde Kubikkilometer. Nach Angaben des National Oceanic Research Institute gibt es auf der Erde etwa 1,3335 Zettaliter Wasser.

Weniger Wasser gibt es in unserem Sonnensystem auf Enceladus (0,01 Zettaliter), Triton (0,03 Zettaliter), Dione (0,14 Zettaliter) und Pluto (1 Zettaliter). Die Wasserreserven lassen sich zumindest theoretisch anhand der Größe des Planeten vorhersagen – sehen Sie nur, wie klein die Erde im Vergleich zum Jupiter ist:

Mindestens vier Planeten haben viel höhere Wasserreserven. Europa hat 2,6 Zettaliter, Callisto hat 5,3 Zettaliter, Titan hat 18,6 Zettaliter und Ganymed hat sogar 35,4 Zettaliter Wasser.

Unten im Bild ist ein Vergleich des Flüssigwasservolumens von Erde, Europa und Titan auf einer Skala dargestellt. Diese Schätzungen beinhalten nur flüssiges Wasser, aber Europa und Titan haben neben Wasser auch riesige Eisvorräte:

Und eine zusammenfassende Tabelle des Wassergehalts, zusammengestellt vom Planetologen Steven Vance wurde veröffentlicht:

Quelle: trendymen.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Retter mussten die Wand eines Hauses einreißen, um einen Hund zu retten, der fünf Tage lang eingeschlossen war

Er denkt ernsthaft danach: Elon Musk sagte, er wolle sein eigenes soziales Netzwerk aufbauen

Quelle